Mit einer festlichen Zeremonie zum 70. Jahrestag der Staatsgründung Israels ist am 14. Mai 2018 die US-Botschaft in Jerusalem eröffnet worden. Israels Staatspräsident Reuven Rivlin dankte dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump für die Erfüllung seines Versprechens. In seiner Video-Botschaft betonte Trump, dass mit der Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem auch die Bemühungen um Frieden in der Region weiter vorangebracht werden sollen.

Zur Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem am 14. Mai 2018 wurden an dem Gebäudekomplex und davor zahlreiche amerikanische und israelische Flaggen aufgehängt. Foto: Yonatan Sindel/Flash90

Die Zeremonie wurde vom Botschafter der USA in Israel, David Friedman, als Hausherr der diplomatischen Vertretung geleitet. Unter den rund 800 Gästen befand sich eine Delegation von etwa 250 Personen aus den Vereinigten Staaten, angeführt von Jared Kushner als offizieller Repräsentant von Präsident Trump und zugleich dessen Schwiegersohn. Kushner wurde begleitet von seiner Ehefrau Ivanka Trump/Yael Kushner, die gemeinsam mit US- Finanzminister Steven Mnuchin die Enthüllung des Botschaftssiegels und einer Widmungstafel vornahm. Neben den Ansprachen wurden auch christliche und jüdische Gebete gesprochen.

Die meisten EU-Botschafter boykottierten die feierliche Eröffnung, so auch der deutsche. Lediglich die Botschafter Tschechiens, Rumäniens, Ungarns und Österreichs wollten an der Feier teilnehmen.

In seiner emotional und auch teilweise sehr persönlich gehaltenen Rede sagte Israels Premierminister Benjamin Netanjahu, dass Frieden auf Wahrheit gründe und es die Wahrheit sei, dass Jerusalem seit 3000 Jahren die Hauptstadt Israel ist. Dabei zitierte der Regierungschef Sacharja 8,3: „So spricht der HERR: Ich kehre nach Zion zurück und wohne mitten in Jerusalem. Und Jerusalem wird ‚Stadt der Wahrheit‘ genannt werden.“

Präsident Trump hatte am 6. Dezember 2017 angekündigt, dass die USA Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen und die amerikanische Botschaft von Tel Aviv in die Davidstadt verlegen. Grundlage für die Entscheidung ist ein Gesetz der Vereinigten Staaten von 1995, der Jerusalem Embassy Act, das die Regierung in Washington auffordert, die US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Dieser Schritt wurde aber von den Vorgängern Trumps immer wieder verschoben und erst jetzt umgesetzt. –

Pin It on Pinterest

Shares
Share This