Erstmals seit Juli 2020 gibt es in Israel wieder weniger als 300 schwer erkrankte Corona-Patienten, am 12. November 2020 waren es 293. Mitte Oktober 2020 hatten noch mehr als 820 Patienten an starken Symptomen gelitten. 

Das Beten an der Westmauer in Jerusalem ist weiterhin nur in abgetrennten Bereichen erlaubt. Foto: Yonatan Sindel/Flash90

 

Am 12. November 2020 waren 2 Prozent der Corona-Tests in Israel positiv. Den Behörden wurden 7.997 aktive Fälle gemeldet. Seit dem Ausbruch der Pandemie sind bis zu diesem Tag in Israel 2.706 Menschen im Zusammenhang mit COVID-19 gestorben. 

Unterdessen sind weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen beschlossen worden. Läden in Israel dürfen ab dem 8. November 2020 wieder öffnen. Allerdings sollen sich nicht mehr als vier Kunden gleichzeitig in den Straßengeschäften aufhalten.

Am 10. November 2020 hat die Knesset Lockerungen für Eilat und die Region um das Tote Meer bewilligt. Demnach werden diese beiden Zonen zu „touristischen Inseln“ erklärt. Hotels, Restaurants und touristische Attraktionen können öffnen.

Bereits seit dem 1. November 2020 sind die Schulklassen 1 bis 4, Synagogen und kleinere Touristenunterkünfte in Israel wieder in Betrieb. (Israelnetz/Redaktion)