Am 14. Mai 2018 soll die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegt werden. Dies hatte US-Präsident Donald Trump im Februar 2018 angekündigt und die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren.

Eines der am 7. Mai 2018 neu angebrachten Straßenschilder in Jerusalem zur US-Botschaft in der Davidstadt, im Hintergrund die ebenfalls am selben Tag neu aufgehängten israelischen und amerikanische Flaggen vor dem künftigen Botschaftsgebäude. Foto: Yonatan Sindel/Flash90

 

Am 7. Mai 2018 wurden Straßenschilder in der Nähe des US-Konsulats in Jerusalem angebracht, wo vorläufig die amerikanische Botschaft eingerichtet wird. Zudem wurden auch israelische und amerikanische Flaggen vor dem Gebäude aufgehängt.  

Barkat: „Jerusalem ist die ewige Hauptstadt des jüdischen Volkes“

Das erste Straßenschild ist von Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat aufgehängt worden. Er sei „stolz und aufgeregt“ und betrachte die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem als „historischen Augenblick“, für den er Präsident Donald Trump sehr dankbar sei, sagte Barkat und fügte hinzu: „Jerusalem ist die ewige Hauptstadt des jüdischen Volkes und jetzt beginnt die Welt, dies zu erkennen.“

Noch unklar ist, ob auch der amerikanische Präsident an der Botschafts-Eröffnung am 14. Mai 2018 teilnehmen wird. In jedem Falle aber wird eine hochrangige US-Delegation zu diesem Ereignis erwartet. –

 

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This