Zusammen mit der israelischen Pro-Life Organisation Be‘ad Chaim engagiert sich Christen an der Seite Israels für den Schutz von ungeborenen Kindern und deren Mütter. Wir sind Gott für das Leben von Tom und Rami von Herzen dankbar.

Be‘ad Chaim hatte Oxana schon vor ein paar Jahren bei der Geburt ihres ersten Kindes geholfen. Zwischen Oxana und einer Mitarbeiterin von Be‘ad Chaim ist seitdem eine engere Freundschaft entstanden. Von ihrem neuen Freund wusste Oxana, dass dieser keine Kinder haben wollte. Trotzdem wurde sie von ihm schwanger, woraufhin er sich von ihr wieder getrennt hat. Sie zog in die Wohnung ihrer Mutter und Großmutter. Finanziell hatte sie große Schwierigkeiten. Im Wissen, dass sie bei Be‘ad Chaim eine gute Freundin hat, fragte sie dort nach Hilfe und traf auf offene Arme. Im Januar wurde nun ihr Sohn Tom geboren. Wegen dem Coronavirus und den Ausgangsbeschränkungen war für Oxana die Anfangsphase mit ihrem neuen Baby nicht leicht und Be‘ad Chaim suchte in dieser Zeit verstärkt den Kontakt zu ihr.

Im Januar wurde Baby Tom geboren. (Foto: Be’ad Chaim)

Rami ist bereits ein Jahr alt. (Foto: Be’ad Chaim)

Shelli ist 22 Jahre alt und hatte vor, ihren Partner zu heiraten. Doch alles kam ganz anders und die Beziehung geriet in die Brüche. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits schwanger. Ihr Vater riet ihr abzutreiben. Ihre Mutter unterstützte sie aber und half ihr dabei, sich für das Leben ihres Babys zu entscheiden. Rami durfte nun am 9. April seinen ersten Geburtstag feiern und Shelli wird nun schon seit 2 Jahren von Be’ad Chaim unterstützt. Sie ist so froh, dass sie sich für das Leben ihres Kindes entschieden hat. Durch Rami hat ihr Leben wieder einen neuen Sinn bekommen. Sie ist sehr dankbar für die Hilfe und frägt sich manchmal, wie alles gekommen wäre, wenn sie sich am Anfang ihrer Schwangerschaft nicht bei Be’ad Chaim gemeldet hätte.