In seiner Video-Botschaft vor der diesjährigen UN-Vollversammlung zeigte sich Israels Premier Benjamin Netanjahu überzeugt, dass es nach den „historischen Abkommen“ seines Landes mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain weitere Friedensvereinbarungen mit arabischen Ländern geben werde. Auch ein Abkommen mit den Palästinensern sei nun wahrscheinlicher.

Israels Premier Benjamin Netanjahu in seiner Video-Botschaft vor der UN-Vollversammlung am 29. September 2020. Foto: GPO/Israel

 

Netanjahu sagte in seiner aufgezeichneten Rede am 29. September 2020 vor der UN-Vollversammlung zunächst zum Thema Frieden u.a.: „Anfang dieses Monats unterzeichnete Israel auf einer Zeremonie im Weißen Haus, die von Präsident Trump ausgerichtet wurde, historische Abkommen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Königreich Bahrain. Dies war der erste Friedensvertrag zwischen Israel und einem arabischen Land seit über einem Vierteljahrhundert. Und es war das erste Mal, dass Friedensabkommen zwischen Israel und zwei arabischen Ländern am selben Tag unterzeichnet wurden. Diese neuen Abkommen werden unseren Nationen die Segnungen des Friedens und enorme Vorteile bringen, die mit mehr Handel, mehr Investitionen, Transport, Tourismus und verstärkter Zusammenarbeit in so vielen anderen Bereichen einhergehen.

Ich habe auch keinen Zweifel daran, dass sich bald, sehr bald, mehr arabische und muslimische Länder dem Kreis des Friedens anschließen werden. Der sich erweiternde Friedenskreis wird eine Einigung zwischen Israel und den Palästinensern nicht unwahrscheinlicher machen. Er wird den Frieden zwischen Israelis und Palästinensern wahrscheinlicher machen. Die palästinensische Führung wird zunehmend erkennen, dass sie kein Veto mehr gegen Frieden und Fortschritt in unserer Region haben, und hoffentlich wird sich diese Führung letztendlich entscheiden, Frieden mit dem jüdischen Staat zu schließen. Und wenn das geschieht, wird Israel bereit sein. Ich werde bereit sein und ich wäre bereit, auf der Grundlage des Trump-Plans zu verhandeln, um unseren Konflikt mit den Palästinensern ein für allemal zu beenden.“

Explosionsgefahr in Beirut

Dann sprach der Premier über die Gefahr einer weiteren schweren Explosion im Libanon und veranschaulichte dies durch Grafikkarten. Dabei sagte er u.a.: „Wir alle haben die schreckliche Explosion im Hafen von Beirut im vergangenen Monat gesehen. Die Explosion ereignete sich hier. Das ist der Hafen von Beirut. Zweihundert Menschen starben, Tausende wurden verletzt, und eine Viertelmillion Menschen wurden obdachlos. Hier könnte sich die nächste Explosion ereignen. Genau hier. Das ist der Beiruter Stadtteil Janah. Er liegt direkt neben dem internationalen Flughafen. Und hier unterhält die Hisbollah ein geheimes Waffenlager. Dieses geheime Waffenlager, genau hier, liegt einen Meter entfernt von einem Gasunternehmen. Das sind Gaskanister. Genau hier. Es ist ein paar Meter von einer Tankstelle entfernt. Es ist fünfzig Meter von einem Gasunternehmen entfernt. Hier sind weitere Gaswagen. Und es ist eingebettet in zivile Wohnungen hier, zivile Wohnungen hier. Für die Bewohner des Janah-Viertels sind das die tatsächlichen Koordinaten.

Ich möchte Ihnen den Eingang zur Raketenfabrik der Hisbollah zeigen. Denn das ist es, was es ist. Es ist genau hier. Das ist das Gasunternehmen, und das ist das Raketensprengstofflager. Ich sage den Menschen von Janah, ihr müsst jetzt handeln. Ihr müsst dagegen protestieren. Denn wenn dieses Ding explodiert, ist das eine weitere Tragödie.“

Iranisches Atomprogramm

Zur Bedrohung durch das iranische Atomprogramm sagte Netanjahu u.a.:„Und letzten Monat, als der Sicherheitsrat sich weigerte, ein Waffenembargo gegen Iran zu verlängern, brachten die Vereinigten Staaten die Sanktionen zurück.

Während der Sicherheitsrat gespalten ist, sind wir in der Region vereint. Sowohl Araber als auch Israelis drängen gemeinsam auf ein hartes Vorgehen gegen Iran. Und wenn sich Araber und Israelis einig sind, sollten andere aufhorchen.

Israel ruft alle Mitglieder des Sicherheitsrates auf, sich gemeinsam mit den Vereinigten Staaten gegen die Aggression Irans zu stellen, gemeinsam mit ihm darauf zu bestehen, dass Iran sein Atomwaffenprogramm ein für alle Mal beendet, gemeinsam mit den Vereinigten Staaten der größten Gefahr für den Frieden in unserer Region entgegenzutreten.“  (Amt des israelischen Premierministers/Redaktion Israelaktuell)