Vor der vereinbarten Unterzeichnung der Friedensabkommen Israels mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und mit Bahrain am 15. September 2020 in Washington äußerte sich der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu überaus hoffnungsvoll im Hinblick auf die Auswirkungen dieser historischen diplomatischen Meilensteine.

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu (rechts) mit dem israelischen Botschafter in den USA, Ron Dermer, am 14. September 2020 in Washington. Foto: GPO/Avi Ohayon

 

In Washington sagte der Regierungschef am 14. September 2020: „Ich halte in meiner Hand den historischen Entwurf eines Friedensabkommens zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten und die historische Friedenserklärung zwischen Israel und Bahrain. Wir haben sehr viele Jahre lang daran gearbeitet. Dieser Moment kommt morgen.

Dies ist ein großer Wendepunkt in der Geschichte Israels und in der Geschichte des Nahen Ostens. Er wird eine große und positive Wirkung auf jeden Bürger Israels haben. Ich verspreche Ihnen auch, dass nach dem, was ich hier sehe, weitere Länder auf dem Weg sind.

Selbst während ich mich in dieser wichtigen diplomatischen Arbeit engagiere, vergesse ich keinen Augenblick, dass dies schwierige Tage für uns alle sind. Es ist mir gelungen, heute sowohl mit dem Finanzminister als auch mit dem Gesundheitsminister zu sprechen, und morgen Abend, wenn ich nach Israel zurückkehre, werden wir weiterhin gemeinsam für Sie, Bürger Israels, arbeiten, damit wir das Coronavirus überwinden und auch Frieden bringen können.“ (MFA/Israel)