Eine israelische Hilfsdelegation hat Städte im Nordwesten Honduras unterstützt, die von zwei Hurrikanen im November 2020 in Mittelamerika getroffen wurden.

Die israelische Delegation in Honduras. Foto: Israelische Verteidigungsstreitkräfte

 

Auf Veranlassung von Verteidigungsminister Benny Gantz und Außenminister Gabi Ashkenazi traf die Delegation am 2. Dezember 2020 in Honduras ein. Im Rahmen der Unterstützung verwendete die Delegation professionelle technologische Ausrüstung, die in den letzten Jahren in Israel entwickelt wurde. Die Hilfsdelegation zeichnete die Katastrophengebiete auf, und ihre Aktivitäten konzentrieren sich auf die Städte, die am meisten Schaden erlitten haben.

Die Delegation stellt zusammen mit lokalen Volontären Notfallmaßnahmen für die Bevölkerung in den betroffenen Gebieten zur Verfügung.

Tal Itzhakov, Vertreter des Außenministeriums, erklärte: „Die israelische Hilfsdelegation hat ihre Bemühungen darauf konzentriert, den Bewohnern der Region zu helfen, nach dem Hurrikan wieder zu ihrem Alltag zurückzukehren, und die honduranischen Notfalltruppen im Umgang mit Katastrophen zu schulen.“

„Israel ein Licht für viele Nationen“

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu sagte dazu am 6. Dezember 2020 angesichts des bevorstehenden Chanukka-Festes, das in diesem Jahr vom Vorabend des 11. bis zum 18. Dezember gefeiert wird:

 „Chanukka ist auch das Fest der Lichter. Heute weiß jeder, dass Israel auch ein Licht für viele Nationen ist. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass vor einigen Tagen der Präsident von Honduras, mein Freund Juan Orlando Hernandez, mit mir Kontakt aufnahm und Israel nach einem sehr schweren Sturm, der das Land heimgesucht hatte, um Hilfe bat. Vor vier Tagen reiste eine Delegation des IDF Home Front Command dorthin, die besten Botschafter, die der Staat Israel hat. Ich möchte dem Verteidigungsministerium, den IDF, dem Außenministerium und – natürlich – dem Nationalen Sicherheitsrat in meinem Ministerium für die ausgezeichnete Zusammenarbeit danken, die unter den Nationen der Welt so gut für Israel spricht“. (Israelische Verteidigungsstreitkräfte / Außenministerium des Staates Israel)