EIne klare Mehrheit von arabischen und jüdischen Teilnehmern einer Umfrage befürchtet durch eine Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem gewalttätige Unruhen. 61 Prozent der insgesamt 600 Befragten rechnen mit palästinensischen Protesten, teilte das Israelische Institut für Demokratie am 22. März 2018 mit. Dennoch sagen 69 Prozent der jüdischen Israelis, palästinensische Gewalt dürfe kein Grund sein, die für Mai geplante Verlegung der Botschaft zu verschieben. 77 Prozent der arabischen Israelis hingegen gaben an, Israel solle die USA um eine Verschiebung des Termins bitten.

Noch befindet sich die US-amerikanische Botschaft in Tel Aviv – ab dem 14. Mai 2018 soll sie ihren Standort in Jerusalem haben. Foto: Flash90

US-Präsident Donald Trump hat im Dezember 2017 angekündigt, die amerikanische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Diese Ankündigung rief in der arabischen Welt heftige Proteste hervor. Im Februar 2018 gab Trump auch den genauen Termin für die geplante Botschaftsverlegung bekannt: Sie soll genau zum 70. Staatsjubiläum Israels am 14. Mai 2018 erfolgen. (Israelnetz/Redaktion).

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This