Editorial

(Die aktuelle Ausgabe zum Durchblättern, ist weiter unten zu finden)

Liebe Leser!

Nach einer Zeit relativer Ruhe wird Israel wieder zunehmend von Terrorattacken heimgesucht. In Ost (Itamar!) und West (vom Meer her), in Nord und Süd (durch Raketen). Diese Terrorattacken werden begleitet von Umbrüchen in der arabischen Welt und dem zunehmenden Druck der internationalen Gemeinschaft, aktuell verstärkt durch die Drohgebärde der einseitigen Ausrufung eines Palästinenserstaates.

Und Deutschland? Deutschland kann nicht alle Erwartungen gleichzeitig erfüllen und allen politischen Partnern gleichzeitig gefallen. Deutschland muss sich entscheiden. Wir können nur hoffen, dass der Besuch des israelischen Premierministers Netanjahu bei Kanzlerin Merkel sowie die nachfolgende Auswertung dieses Besuches als gute Entscheidungshilfe genutzt wird (dazu siehe den Bericht unten und auf Seite 14).

Doch in all dem ist eins klar: „Der Herr ist auferstanden!“ ER – der Israel aus der Sklaverei in Ägypten befreit hat, ER – der Jesus von den Toten auferweckt hat, und ER – der die Wiederkunft Jesu auf dem Ölberg in Jerusalem vorbereitet, ist das Fundament unserer Hoffnung und Zuversicht. Darin dürfen wir ruhen. Aus dieser Ruhe heraus dürfen wir beten und handeln. In diesem Sinne: Frohe Ostern und Chag Sameach!

Ihr/Euer Harald Eckert