Editorial

Liebe Leser!
Herbst 2020: Israel im Lockdown. USA vor den Wahlen. Die sunnitische Welt auf Annäherungskurs in Richtung Israel. Europa unter Hochspannung. Deutschland zunehmend gefordert bis überfordert. Unsere Welt verändert sich.
Herbst 2020: Die Herbstfeste Israels. Jahrtausende alt. Für immer mehr Christen auf aller Welt sind sie eine Inspiration. Nicht nur das Laub- hüttenfest, sondern zunehmend auch Rosch HaSchanah (Neujahr), die zehn Tage der Besinnung und schließlich Jom Kippur (Versöhnungsfest).
Diese zehn Tage der Besinnung haben mich in diesem Jahrbesonders berührt. Wenn man so will, sind es 10 „Buß- und Bettage“. In Deutschland hatten wir einen „Buß- und Bettag“ im Jahr und dieser wurde inzwischen leider weitgehend abgeschafft. Das jüdische Volk hat 10 Tage im Jahr. In diesen Tagen werden sie angehalten, sich über ihre Beziehung zu Gott und zu ihren Mitmenschen Gedanken zu machen und sich um Klärung und Vertiefung zu bemühen.
Wir wissen nicht, wie sich unsere kleinere und unsere größere Welt weiter verändern wird. Aber eine ge- klärte und bereinigte Beziehung zu Gott und zu unseren Mitmenschen ist in jedem Fall segensreich.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen gesegneten Herbst und eine bereichernde Lektüre!
Ihr/Euer
Harald Eckert