Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat am 24. August 2018 am Treffen seiner drei baltischen Amtskollegen in der litauischen Hauptstadt Vilnius teilgenommen. Es war das erste Mal, dass ein israelischer Premierminister zu einem Baltikum-Gipfel eingeladen wurde.

Beim Baltikum-Gipfel am 24. August 2018 in Vilnius (von links): Israels Premier Netanjahu, der lettische Premier Maris Kucinski, der litauische Premier Saulius Skvernelis und der estnische Premier Juri Ratas. Foto: GPO/Amos Ben-Gershom

Die Premierminister hielten zunächst ein privates Treffen und dann ein erweitertes Treffen mit ihren Entouragen ab. Zu den diskutierten Themen gehörten die Stärkung der Beziehungen Israels zu den baltischen Staaten und die Verstärkung der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen. Israel misst der Entwicklung der Beziehungen zu diesem europäischen Staatenblock große Bedeutung bei.

Bei der anschließenden gemeinsamen Pressekonferenz sagte Premier Netanjahu unter anderem: „Das Atomabkommen mit dem Iran bedrohte auch Europa, weil es das Rennen um eine Atomwaffe nicht wirklich beendete. Tatsächlich ermöglichte es dem Iran die Urananreicherung, die den Weg nicht zu einer Atombombe, sondern zu einem ganzen Nuklearwaffenarsenal öffnen würde.“

 

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This