Humanitäre Projekte die Menschen berühren

Christen an der Seite Israels unterstützt zahlreiche humanitäre Projekte in Israel.  Ein Schwerpunkt ist dabei die Hilfe für verarmte Holocaust-Überlebende in der Ukraine und in Israel. Daneben gibt es die Unterstützung von Terroropfern, die Jugendhilfe, verschiedene Speisungsprojekte, Unterstützung der Alijaharbeit und auch Hilfe im Projekt Schutz des ungeborenen Lebens. Menschen in ihrer Not zu begegnen und ihnen wieder Hoffnung zu geben ist das Ziel dieser Arbeit. Dabei lassen wir uns leiten von den Versen aus Jesaja 40,1 und 62,1. Im Folgenden finden Sie einige persönliche Geschichten der Menschen, die von Christen an der Seite Israels auf unterschiedliche Weise Hilfe erfahren haben.

Alijah – Familie Tomin

„Es gibt nichts das ich dir über meine jüdische Abstammung erzählen könnte“, gesteht Dmitry. „In meiner Familie war das immer ein Tabuthema. Meine Eltern waren beide Juden, aber ich war nie mutig genug ihnen dazu Fragen zu stellen. Als ich in die erste Klasse kam...

mehr lesen

Alijah – Ehepaar Osipov

„Mein Mädchenname ist Abramovich und ich stamme aus Russland. Ich war damals das einzige jüdische Kind in meiner Klasse. Jeder neue Lehrer, der die Schülerliste gesehen hat, stellte die Frage: "Wer von euch ist diese Abramovich?" Ich war die Einzige in meiner Klasse...

mehr lesen

225 Bnei Menashe machen Alijah

Im Juni 2018 durften 225 Mitglieder der jüdischen Bnei Menashe-Gemeinde aus Indien Alijah machen. Die neuen Einwanderer stammen alle aus dem nordöstlichen Bundesstaat Manipur, der an Burma grenzt und die größte Ansammlung von Bnei Menashe...

mehr lesen

Vitalis Fotoalbum

Wir haben eine Geschenktüte voller Lebensmittel dabei und wollen im Auftrag von „Christen an der Seite Israels“ wissen, wie wir den bedürftigsten Juden im ukrainischen Winniza helfen können. Die örtliche jüdische Wohlfahrtsorganisation „Chesed“ hat uns eine kleine...

mehr lesen

Ein persönlicher Dankesbrief

Unser Anliegen ist, den Gästen aus Israel, die sehr Schweres erlebt haben, eine Zeit der Erholung, der Entspannung, des Abstandes zu geben. Manche der Gäste, die eine traumatische Erfahrung durchleben mussten, befinden sich auch danach weiter unter der...

mehr lesen

250 Juden nach Israel gebracht

Im vergangenen Jahr konnten, durch die Unterstützung von Christen an der Seite Israels, mehr als 250 Juden aus dem Stamm Manasse (Bnei Menashe) nach Israel einreisen und Alijah machen. Nach ihrer Ankunft werden sie dabei unterstützt ein eigenes Zuhause zu finden und...

mehr lesen

Roey darf leben

Natalie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in einer kleinen Wohnung in einer der ärmeren Nachbarschaften Jerusalems. Als Natalie bemerkt, dass sie wieder schwanger ist, überlegt sie, ob sie die Schwangerschaft abbrechen soll. Sie ist nicht bei bester...

mehr lesen

Sharbel und Bishara

„Ohne die Hilfe von Be'ad Chaim hätte ich vermutlich abgetrieben, da ich einfach keine andere Möglichkeit gesehen habe", sagt Suha. „Mein Leben wäre ruiniert gewesen und ich hätte mir selbst nicht mehr in die Augen schauen...

mehr lesen

Jaffa-Sommercamp 2017

Beim diesjährigen Sommercamp vom Jaffa-Institut, konnten die Kids sich am Schnur- und Seilkurs versuchen, sich mit Freunden zum Basteln treffen, oder einfach auch nur einer schönen Kindergeschichte zuhören. Jeder der Teilnehmer hatte dabei sehr viel Spaß und die...

mehr lesen

Brillen-Geschenk-Aktion

In den vergangenen Wochen wurden bei mehreren Geschenk-Aktionen kostenlose Brillen an hunderte Holocaustüberlebende in Israel verteilt. Ausgegeben wurden Lesebrillen, Sonnenbrillen und Brillen mit Sehstärke. Die Holocaustüberlebenden haben sich sehr über die...

mehr lesen

Hoffnung auf eine Zukunft in Israel

Vladislav Tereshkov wird in Chernigov angegriffen, weil er eine Kippa trägt. Daraufhin wird ihm klar, dass das Leben für seine Familie in der Ukraine so nicht weitergehen kann. Voller Hoffnung auf ein besseres Leben flieht er deswegen im Juli 2014 mit seiner Familie...

mehr lesen

Alijah aus Indien (Bnei Menashe)

Als Christen an der Seite Israels unterstützen wir die Alijah vor allem aus der Ukraine, aus Indien und aus Äthiopien sowie auch die Integration von Neueinwanderern in Israel. Vergangenen Februar durften etwa 100 indische Juden aus dem Stamm Manasse (Bnei Menashe) von...

mehr lesen

Abigail’s Leben ist gerettet

Christen an der Seite Israels investiert sich auch in den Schutz von ungeborenem Leben in Israel. Hier arbeiten wir mit „Be‘ad Chaim“ (hebr.: „Für das Leben“) zusammen. Eine gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das Leben von Müttern und...

mehr lesen

Koen Carlier berichtet aus der Ukraine

„In den letzten zwei Jahren haben wir hunderten jüdischen Flüchtlingen geholfen, zurück nach Israel zu kommen. So lange es uns möglich ist, werden wir unsere Arbeit hier fortsetzen und Dank eurer Gebete und Unterstützung können wir diese wichtige Arbeit weiter...

mehr lesen

Pin It on Pinterest

Shares
Share This