Du bist mein Schirm, du wirst mich vor Angst behüten, dass ich errettet gar fröhlich rühmen kann. (Psalm 32,7)

  • Donnerstag, 01.10.: Unser Leben gehört Gott. Lasst uns Gebet für Israel zu einer
    Priorität machen. Diese Zeiten der Fürbitte sind von unschätzbarem Wert, denn
    die Wiederherstellung Israels ist eine Erfüllung von Gottes Versprechen in Seinem
    Wort.
  • Freitag, 02.10.: Freitagabend fängt der Schabbat an. Es ist ein Tag der ganz Gott
    geweiht ist. Familien kommen zusammen, um gemeinsam zu essen und in die
    Synagoge zu gehen. Israel ist derzeit in einem kompletten Lockdown für
    mindestens drei Wochen. Familien können sich nicht gegenseitig besuchen und
    viele Synagogen sind zugesperrt. Beten wir für das jüdische Volk in Israel, da sie
    diese Situation gerade während der hohen Feiertage (Yom Kippur, Sukkot)
    ertragen müssen. Möge Gott sie trösten und beschützen.
  • Samstag, 03.10., Schabbat Sukkot (Laubhüttenfest): Heute ist der erste Tag des
    Sukkot, des Laubhüttenfestes. Betet um weltweit gesegnete Feiertage für das
    jüdische Volk.
  • Sonntag, 04.10., Sukkot: „Groß sind die Werke des HERRN; wer sie erforscht, der
    hat Freude daran.“ (Psalm 111:2) Beten wir, dass Christen inspiriert werden,
    Gottes Bund mit Seinem Volk und der Erfüllung der biblischen Prophezeiungen in
    unserer Zeit mehr Aufmerksamkeit zu schenken.
  • Montag, 05.10., Sukkot: Während Sukkot wird aus dem Buch Prediger gelesen. In
    diesem Buch geht es um die Sinnlosigkeit eines Lebens ohne Gott und den Sinn
    eines Lebens in der Abhängigkeit von Gott. Diese Abhängigkeit von Gott wird
    symbolisch dargestellt durch Spalten im Dach der Laubhütte, durch die
    man den Himmel sehen kann. Auch in den folgenden Tagen liest man Verse aus
    dem Buch Prediger. Betet, dass das jüdische Volk weltweit Gottes Nähe und
    Schutz während des Laubhüttenfestes spüren möge.
  • Dienstag, 06.10., Sukkot: „Ich erkannte, dass alles, was Gott tut, für ewig sein
    wird. Es ist ihm nichts hinzuzufügen und nichts davon wegzunehmen. Und Gott hat
    es so gemacht, damit man sich vor ihm fürchtet“ (Prediger 3,14). Niemand kann
    das, was Gott verheißen und getan hat, für ungültig erklären. Dankt für die
    großen Taten, die Gott an Israel getan hat.
  • Mittwoch, 07.10., Sukkot: „Wer eine Grube gräbt, kann hineinfallen, und wer eine
    Mauer einreißt, den kann eine Schlange beißen“ (Prediger 10,8). Wer einem
    andern in die Quere kommt, kann keinen Segen erwarten. Israel hat viele Feinde
    die ihnen dauernd in die Quere kommen. Betet, dass sie einsichtig werden, Israel
    segnen werden und dadurch selbst auch gesegnet werden.
  • Donnerstag, 08.10. Sukkot “Und denke an deinen Schöpfer in den Tagen deiner
    Jugendzeit, bevor die Tage des Übels kommen und die Jahre herannahen, von
    denen du sagen wirst: ich habe keinen Gefallen an ihnen!“ Betet für alle jüdischen
    Kinder. Betet, dass sie schon in jugendlichem Alter an Gott glauben mögen. Betet
    auch für Ältere, die nicht gläubig sind, dass auch sie ihren Glauben an Gott finden
    mögen.
  • Freitag, 09.10., Sukkot: „Zwei sind besser daran als ein einzelner, weil sie einen
    guten Lohn für ihre Mühe haben. Denn wenn sie fallen, so richtet der eine seinen
    Gefährten auf“ (Prediger 4,9-10a). Juden und Christen brauchen einander. Sowohl
    im Glauben als auch in der Zusammenarbeit für Gerechtigkeit. Betet, dass immer
    mehr Kontakte und Freundschaften zwischen Juden und Christen entstehen
    mögen.
  • Samstag, 10.10., Schabbat Schemini Azeret (Achter und letzter Tag der
    Versammlung): „Wenn die Wolken voll werden, gießen sie Regen aus auf die
    Erde“ (Prediger 11,3a). Am letzten Tag des Sukkot findet nach der Thoralesung
    eine Seelenfeier für die Toten statt. Außerdem bittet die Gemeinde im
    Gottesdienst zu Schemini Azeret um Regen. Damit beginnt für sie die Winterzeit.
    Beten wir, dass Gott wie auch im vergangenen Jahr, Israel mit Regen segnen
    möge.
  • Sonntag, 11.10., Simchat Thora (Freude an der Lehre): „Eine Leuchte für meinen
    Fuß ist Dein Wort, ein Licht für meinen Pfad“ (Psalm 119,105). Heute wird
    gefeiert, dass Gott das Gesetz (die Lehre) an Israel gab. Dankt, dass Gott dem Volk
    Israel diese Weisungen als Licht auf ihrem Pfad gegeben hat, und dass Israel somit
    auch ein Segen für die Welt sein kann.
  • Montag, 12.10., Israel: Betet um Einheit in der israelischen Regierung. Netanyahu
    und Gantz sind ja eigentlich Rivalen, müssen aber jetzt miteinander regieren.
    Über manches besteht keine Einigkeit. Betet um größeren Zusammenhalt.
  • Dienstag, 13.10., Israel: Betet um Segen für das Werk von Gabi Aschkenasi, des
    Außenministers Israels. Betet, dass er die israelische Außenpolitik mit viel
    Weisheit lenken möge.
  • Mittwoch, 14.10., Israel: Der Staat Israel hat zum ersten Mal einen Beduinen zum
    Botschafter ernannt. In Israel wohnen etwa 200.000 Beduinen, die besonders im
    Wüstengebiet leben. Unter den Beduinen gibt es durchschnittlich mehr
    Arbeitslosigkeit als unter der übrigen Bevölkerung. Betet, dass die Ernennung des
    beduinischen Botschafters auf junge Beduinen eine inspirierende Auswirkung
    haben möge. Betet um Segen für die Arbeit dieses Botschafters.
  • Donnerstag, 15.10., Israel: „Seht zu, dass ihr nicht eines dieser Kleinen verachtet;
    denn ich sage euch, dass ihre Engel in den Himmeln allezeit das Angesicht meines
    Vaters schauen, der in den Himmeln ist“ (Matthäus 18,10). Betet um Segen für das
    israelische Schulwesen. Durch die zweite Welle der Corona Pandemie sind alle
    Schulen wieder geschlossen. Betet um die Befähigung der Lehrer, dass sie den
    Kindern, die unter dem Rückstand zu leiden haben, beistehen können und der
    online-Unterricht ausgebaut werden kann.
  • Freitag, 16.10., Christians for Israel International: In Malaysia nahmen rund 150
    Kirchenleiter und Bibelschulleiter online an dem Why Israel-Kurs (momentan an
    dem Why End Times-Kurs) teil. Betet, dass diese Trainingskurse zu einer
    Herzensveränderung in diesem islamischen Land, das vehement gegen Israel ist,
    führen.
  • Samstag 17.10., Schabbat: „Preist den HERRN, denn Er ist gut, denn Seine Gnade
    währt ewig! So sollen sagen die Erlösten des HERRN, die er aus der Hand des
    Bedrängers erlöst hat. Die er gesammelt hat aus den Ländern, von Osten und von
    Westen, von Norden und von Süden“ (Psalm 107,1-3).
  • Sonntag, 18.10.: „Fürbitte ist nicht eine Bedienung, es ist die Bedienung“ (Ofer
    Amitay, messianischer Gemeindeleiter und Fürbitter in Israel). Das allerwichtigste,
    das wir für Israel tun können, ist: Beten. Betet für die Kinder in Israel. Viele von
    ihnen bekommen schon im jungen Alter etwas von den dauernden Bedrohungen
    durch die Feinde Israels mit. Betet, dass sie sich bei Gott geborgen wissen dürfen.
  • Montag, 19.10., Israel: Israel wird von allen Seiten bedroht. In Jesaja 54 aber
    steht die Antwort: „Denn die Berge mögen weichen und die Hügel wanken, aber
    meine Gnade wird nicht von dir weichen und mein Friedensbund nicht wanken,
    spricht der HERR, dein Erbarmer“ (Jesaja 54,10). Danken wir für diese Verheißung.
  • Dienstag, 20.10., Nord-Israel: Betet um Frieden an der Grenze Israels zum
    Libanon. Die terroristische Organisation Hisbollah bedroht Israel dort
    fortwährend. In den letzten Monaten versuchten Hisbollah-Kämpfer wieder Israel
    zu infiltrieren. Israel konnte sie rechtzeitig aufhalten. Die Atmosphäre an der
    Grenze ist sehr angespannt. Betet, dass es nicht zur Eskalation kommen wird,
    sowie für Weisheit für die Verantwortlichen des israelischen Militärs an der
    Nordgrenze.
  • Mittwoch, 21.10., Nord-Israel: Anfang August gab es eine riesige Explosion in der
    libanesischen Hauptstadt Beirut, wobei es 175 Todesopfer, sowie große
    Zerstörungen gab. Schon bald nach der Explosion hat Israel der heimgesuchten
    Bevölkerung Hilfe angeboten. Der Libanon hat diese Hilfe aber nicht akzeptieren
    wollen, da die beiden Länder sich offiziell noch im Kriegszustand befinden. Betet
    für den Frieden zwischen diesen beiden Ländern und, dass man die Politik nicht
    höher einstuft als die Humanität. Betet auch für die Opfer der Explosion.
  • Donnerstag, 22.10.: Durch politischen und militärischen Einfluss im Libanon, in
    Syrien, im Irak, in Sudan und anderen Ländern kreist der Iran den Staat Israel mit
    einem Ring der Aggression ein. Betet um Gottes Eingreifen und dass Gott Israel
    mit einer himmlischen Engelwache umringt.
  • Freitag, 23.10., Süd-Israel: In der vergangenen Periode ließen Terroristen aus
    dem Gazastreifen unzählige Male Feuerballone aufsteigen, die im Süden Israels
    große Brände verursacht haben. Betet, dass dieser Terror aufhört.
  • Samstag, 24.10., Schabbat Süd-Israel: „Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, er
    verbindet ihre Wunden“ (Psalm 147,3). Dankt, dass es bei diesen Angriffen mit
    Brand-Ballonen und Raketen in letzter Zeit keine Todesopfer oder
    Schwerverletzte gegeben hat. Emotional und psychisch hinterlassen diese
    Angriffe aber große Schäden. Sie führen zu Angst, Schlafstörungen und
    Depressionen. Viele der Kinder sind Bettnässer. Betet um Heilung der psychischen
    Belastungen der Bewohner der südlichen Städten Israels.
  • Sonntag, 25.10., Yom HaAlijah (Alijah-Tag): „Nicht zuerst tun und dann beten,
    sondern zuerst beten und dann erst tun“ (Ofer Amitay). Diese Aussage ist gewiss
    auch anwendbar auf Hilfeleistung und Alijah. Gott erhört Gebet. Betet, dass Gott
    den Weg in Ländern, in denen es Behinderungen gibt, frei macht zur Rückkehr
    Seines Volkes nach Israel.
  • Montag, 26.10.: Betet für alle Juden, die in der vergangenen Zeit Alijah gemacht
    haben. Betet, dass sie schnell Hebräisch lernen und eine für sie geeignete Arbeit
    finden.
  • Dienstag, 27.10.: Hier eine Ermutigung aus Gottes Wort, wenn wir für Israel
    beten: „Siehe, ich bin der HERR, der Gott alles Fleisches! Sollte mir irgendein Ding
    unmöglich sein?“ (Jeremia 32,27).
  • Mittwoch, 28.10., Israel und die Völker: In der vergangenen Zeit gab es im Iran
    einige Male mysteriöse Explosionen an geheimen Stellen, wo an der Entwicklung
    von Raketen und Nuklearwaffen gearbeitet wird. Höchstwahrscheinlich wurden
    die Explosionen durch Israel verursacht, um die düsteren Machenschaften des
    Iran zu blockieren. Betet um Schutz für Israel gegen die Drohungen aus dem Iran.
  • Donnerstag, 29.10., Israel und die Völker: Aus dem Iran hört man immer lauter
    werdende Meldungen von Iranern, die sich über die Aktivitäten Israels gegen die
    Entwicklung von Nuklearwaffen freuen. Viele Menschen im Iran sind empört, dass
    Geld der Obrigkeit für Nuklearwaffen verwendet wird, während viele in Armut
    leben. Auch haben viele Iraner Angst vor einer Atomkatastrophe, weil der Iran
    technologisch schwach ist. Betet dafür, dass ein Wechsel im Iran stattfindet und
    eine neue Regierung kommt, die die Feindschaft gegen Israel beendet.
  • Freitag, 30.10., Israel und die Völker: Betet für arabische Christen im Nahost. Oft
    werden sie mit Schmach und Diskriminierung aus ihrem islamischen Umfeld
    konfrontiert. Wenn es sich um Bekehrte (Christen) handelt, so besteht die Gefahr
    getötet zu werden. Betet um Schutz dieser Christen.
  • Samstag, 31.10., Schabbat: „Richtiges Beten ist wie ein Mann, der auf seiner
    Wanderung im Feld Blumen pflückt – eine nach der anderen – bis sie miteinander
    einen schönen Strauß bilden. In der gleichen Art und Weise muss ein Mensch
    jeden einzelnen Buchstaben und jede einzelne Silbe zusammenfügen, bis daraus
    ein Gebet entsteht“. – Rabbi Nachman von Bratislava. Vater, lehre uns Beten nach
    Deinem Wort!