„Als der Herr die Gefangenen Zions zurückbrachte, da waren wir wie Träumende.“ Dieses Zitat aus der Bibel hat Israels Premierminister Benjamin Netanjahu am 14. Mai 2018 wenige Stunden vor der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem getwittert. Deutschland und die meisten EU-Länder werden bei der Feier nicht vertreten sein.

Israels Premier Netanjahu (rechts) mit US-Vize-Außenminister John J. Sullivan am 13. Mai 2018 in Jerusalem. Foto: GPO/Israel

Am 13. Mai 2018 hatte der israelische Regierungschef bereits eine 250-köpfige US-Delegation empfangen. Ihr gehören unter anderen Finanzminister Steven Mnuchin, Vize-Außenminister John J. Sullivan  sowie der Berater und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, Jared Kushner, mit seiner Ehefrau Ivanka an.

Die meisten EU-Botschafter boykottieren die feierliche Eröffnung, auch der deutsche. Lediglich die Botschafter Tschechiens, Rumäniens, Ungarns und Österreichs nehmen an der Feier teil. Die US-Botschaft in Jerusalem soll am Nachmittag des 14.Mai 2018 im Beisein von rund 800 Gästen eröffnet werden. (Israelnetz)

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This