Erstmals hat sich das Coronavirus innerhalb Israels von einer Person auf die nächste übertragen. Angesichts der Lage ergreift die Regierung weitere Schutzmaßnahmen.

Ein Mitarbeiter des israelischen Rettungsdienstes Magen David Adom mit Schutzkleidung als Prävention gegen das Coronavirus. Foto: Flash90

 

Israel gehört nach wie vor zu den Ländern mit den strengsten Vorkehrungen angesichts der Gefahr durch das Coronavirus. Am 27. Februar 2020 wurden Flüge nach Italien ausgesetzt. Die Regelung gilt bis 14. März. Flüge nach Thailand sind bis zum 27. März ausgesetzt. Italienischen Passagieren, die bereits in Israel gelandet waren, wurde die Einreise verweigert.

Premierminister Benjamin Netanjahu sagte am 27. Februar 2020, die Politik der „Übervorsicht“ sei die richtige Politik. Ein Anlass für die Maßnahmen ist ein infizierter Mann, der aus Italien zurückgekehrt war. Er ist der erste infizierte Israeli, der nicht vom Quarantäne-Schiff „Diamond Princess“ kam. Am 28. Februar 2020 wurde auch bei dessen Frau eine Infektion festgestellt. Damit wurde das Virus erstmals innerhalb des Landes übertragen. Die betroffenen Personen befinden sich im Scheba-Krankenhaus in Tel HaSchomer in Quarantäne.

Bereits am 26. Februar 2020 hatte das Gesundheitsminsiterium alle Israelis angewiesen, auf Flüge ins Ausland möglichst zu verzichten. Israel ist der erste Staat mit solch einem Aufruf. (Israelnetz)