Israel gehört weltweit zu den Ländern, die am schnellsten gegen COVID-19 impfen. Bereits in der ersten Woche der Massenimpfungen, vom 21. bis zum 27. Dezember 2020, ist 280.000 Israelis eine Dosis gegen das Coronavirus verabreicht worden. Die israelische Regierung hofft, pro Tag 150.000 Impfungen vornehmen zu können, also rund 4,5 Millionen in einem Monat.

Impfung im Clalit COVID-19-Impfzentrum in Jerusalem am 28. Dezember 2020. Foto: Yonatan Sindel/Flash90

 

Dritter Lockdown

Am 27. Dezember 2020 hat in Israel der dritte Corona-Lockdown begonnen, der mindestens zwei Wochen dauern soll. Zu den starken Einschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens gehört unter anderem, dass Israelis sich maximal 1000 Meter von ihrer Wohnung entfernen dürfen, Ausnahmen zum Beispiel für Arztbesuche sind aber erlaubt. Auch darf niemand eine andere Wohnung betreten, wenn dort nicht enge Familienangehörige leben. Restaurants, viele Geschäfte und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Im Freien dürfen sich höchstens 20 Personen versammeln, in geschlossenen Räumen maximal zehn Personen. Der Schulbetrieb läuft ebenfalls mit Einschränkungen, der öffentliche Verkehr ist auf die Hälfte reduziert.

Bereits im April und September 2020 hatte es Corona-Lockdowns in Israel gegeben, die jeweils zu einer Reduzierung der Infektionszahlen geführt hatten. Nach den Lockerungen der Einschränkungen gab es aber jeweils wieder deutlich mehr neue Corona-Ansteckungen.