Die ersten Anti-Corona-Impfstoffdosen für Israel sind am 9. Dezember 2020 am Flughafen bei Tel Aviv angekommen. Ein DHL-Flugzeug aus Brüssel brachte etwa 3.500 Dosen des Pfizer-Impfstoffs ins Land.

Der israelische Gesundheitsminister Juli Edelstein (Mitte) und Premier Netanjahu (rechts) nahmen die ersten Anti-Corona-Impfstoffdosen für Israel am 9. Dezember 2020 am Ben Gurion-Flughafen bei Tel Aviv in Empfang. Foto: Marc Israel Sellem/Flash90

 

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu und Gesundheitsminister Juli Edelstein nahmen die Lieferung in Empfang. Der Regierungschef kündigte dabei an, sich selbst als erster impfen zu lassen. Edelstein sprach von einem „Licht am Ende des Tunnels“.

Zahl der Corona-Kranken wieder gestiegen – dritter Lockdown?

Nach der Lockerung des zweiten landesweiten Lockdowns am 18. Oktober 2020 ist die Zahl der Corona-Erkrankten in Israel seit November 2020 wieder größer geworden. Die Anzahl der aktiven COVID-19-Fälle hat sich von unter 8000 auf deutlich mehr als 10.000 erhöht – am 7. Dezember 2020 waren es knapp 14.000 Patienten. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist wieder auf weit mehr als 1000 pro Tag gestiegen und lag am 7. September 2020 bei rund 1800 Personen, die sich innerhalb von 24 Stunden infiziert haben.

Als Reaktion hat das israelische Corona-Kabinett eine nächtliche Ausgangssperre ab dem 9. Dezember 2020 beschlossen. Gesundheitsminister Edelstein warnte vor einer möglichen dritten Stilllegung (Lockdown). (Redaktion/Israelnetz)