​Die israelische Regierung hat angesichts steigender Neuinfektionen mit dem Coronavirus die Verhängung eines zweiten landesweiten Lockdowns beschlossen. Dieser soll am 18. September 2020 um 13.00 Uhr (MESZ) vor Beginn des jüdischen Feiertages Rosch HaSchana in Kraft treten und zunächst für drei Wochen gelten, also bis zum 9. Oktober 2020.

Magen David Adom-Mitarbeiter bringen einen Patienten ins Shaare Zedek-Hospital in Jerusalem (am 14. September 2020). Foto: Nati Shohat/Flash90

 

Folgende Regelungen gehören zu dem erneuten Lockdown in Israel:

  • Schulen und Kindergärten werden vollständig geschlossen, ebenso wie alle Unternehmen, die die Öffentlichkeit in den Bereichen Handel, Kultur, Erholung und Inlandstourismus empfangen, einschließlich Schwimmbäder, Turnhallen, Hotels, Einkaufszentren und Restaurants. Lebensmitteleinkäufe und Arztbesuche sind weiter erlaubt.
  • Behörden und Privatunternehmen können unter Einschränkungen arbeiten.
  • Das Verlassen des eigenen Hauses ist außer in Ausnahmefällen auf 500 Meter zu beschränken.
  • Darüber hinaus gelten Versammlungsbeschränkungen: Bis zu 20 Menschen dürfen sich im Freien und bis zu zehn Menschen in Innenräumen versammeln.

 

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu sagte während der wöchentlichen Kabinettssitzung am 13. September 2020 u.a.:

„Gestern… wandte sich Prof. Ronni Gamsu (Israels nationaler Corona-Beauftragter) an uns und schwenkte zusammen mit Experten und Leitern des Gesundheitssystems die rote Fahne hinsichtlich der Fähigkeit des Gesundheitssystems, die Herausforderungen zu bewältigen, die auf uns zu kommen, und der damit zusammenhängenden Notwendigkeit, erforderliche Schritte zu unternehmen.“ (Amt des israelischen Premierministers und Israels Gesundheitsamt)