Weiteres Raketenfeuer – Bodentruppen rüsten sich

Am 11. Juli 2014 setzten radikale Palästinener den Beschuss auf Israel fort. Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat nach hunderten weiteren Raketen auf sein Land „weitere Schritte“ der Militäroffensive im Gazastreifen angekündigt.

Am 11. Juli 2014 setzten radikale Palästinener den Beschuss auf Israel fort. Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat nach hunderten weiteren Raketen auf sein Land „weitere Schritte“ der Militäroffensive im Gazastreifen angekündigt. Die Zahl der Toten steigt.

Netanjahu erklärte am 10. Juli 2014 nach einem Treffen des Sicherheitskabinetts, dass die Militäroperation wie geplant voranschreite, bis die Sicherheit der unter Raketenbeschuss stehenden israelischen Städte wiederhergestellt sei. Auf einer Pressekonferenz dankte er den israelischen Soldaten und wies darauf hin, dass diese keine Mühen scheuten, um zivile Opfer zu vermeiden. „Es gibt zivile Opfer deswegen, weil sich die Hamas böswillig hinter Unschuldigen versteckt“, sagte der Politiker mit Blick auf den Gebrauch menschlicher Schutzschilde durch die Terroristen. „Ich bitte alle Israelis, wie in den vergangenen Tagen Stärke zu zeigen und durchzuhalten“, so Netanjahu.

Israel hat mehr als 33.000 Reservisten einberufen und stationiert Truppen in der Nähe des Gazastreifens. Armee-Sprecher Peter Lerner betonte, dass eine Bodenoffensive die „letzte Option“ sei. Die Regierung berate derzeit noch über die Vor- und Nachteile. Der Botschafter der USA, Dan Shapiro, sagte, Israel habe die Unterstützung der USA, egal, wie es sich entscheide.

Die Zahl der Getöteten bei Luftangriffen auf Stellungen der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen ist nach palästinensischen Angaben auf 98 gestiegen. Nach israelischen Angaben wurden innerhalb der vergangenen 24 Stunden 188 Raketen auf den jüdischen Staat abgefeuert. Eine ältere Frau brach nach einer Raketenwarnung auf dem Weg zu einem Schutzraum zusammen und starb. Das berichtet die Zeitung „Times of Israel“. In Aschdod wurde eine Tankstelle von einer Rakete getroffen, eine Person wurde schwer verletzt.

Angriffe auf Tel Aviv und Flughafen

Am 11. Juli 2014 setzten radikale Palästinener den Beschuss Israels fort. Im Großraum Tel Aviv wurden drei Raketen abgefangen, berichtet die Zeitung „Yediot Aharonot“. Die Hamas teilte mit, den internationalen Flughafen Ben Gurion mit vier Raketen angegriffen zu haben. Laut Medienberichten wurde der Flugverkehr kurzzeitig eingestellt.

Hamas beschuldigt Amerikaner

Hamas -Sprecher Mussa Abu Marsuk beschuldigte US-Außenminister John Kerry, für die bei israelischen Angriffen getöteten Palästinenser verantwortlich zu sein. Mit seiner Aussage, Israel habe ein Recht auf Selbstverteidigung, habe er quasi eine Erlaubnis zum Töten von Palätinensern ausgestellt. „Kerry ist Schuld am Mord an Kindern im Gazastreifen“, sagte Abu Marsuk laut der Nachrichtenseite „Arutz Scheva“. (Israelnetz)

Bild: In Aschdod wurde am Morgen des 11.Juli 2014 eine Tankstelle von einer Rakete getroffen, mehrere Personen wurden verletzt, eine von ihnen schwer, es entstand erheblicher Sachschaden. Foto: Flash90

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This