Waffenruhe gebrochen – Wieder Raketen auf Israel

Palästinenser im Gazastreifen haben am 19. August 2014 die Waffenruhe gebrochen und auch am 20. August Raketen auf israelisches Gebiet abgeschossen. Israel erwiderte den Beschuss.

Palästinenser im Gazastreifen haben am 19. August 2014 die fünftägige Waffenruhe gebrochen und auch am 20. August Raketen auf israelisches Gebiet abgeschossen. Israel erwiderte den Beschuss und verließ die Verhandlungen in Kairo über eine weitere Verlängerung der Feuerpause.

Der Eisenbahnverkehr zu dem grenznahen Sderot ist schon vor dem erneuten Zusammenbruch des Waffenstillstands zwischen Israel und den extremistischen Gruppen im Gazastreifen eingestellt worden. Nachdem zunächst zwei Raketen aus dem Gazastreifen auf Be‘er Scheva und weitere auf Netivot und Aschkelon abgeschossen worden waren, hat die israelische Luftwaffe nach Angaben von Militärreportern alle Abschussrampen dieser Raketen gezielt getroffen.

Inzwischen wurden alle Städte im Umkreis von 40 bis 80 Kilometern um den Gazastreifen, also auch Tel Aviv , angewiesen, die öffentlichen Luftschutzbunker zu öffnen. Die Menschen in unmittelbarer Grenznähe wurden erneut angewiesen, sich in unmittelbarer Nähe zu sicheren Unterständen aufzuhalten. Die Vorwarnzeit betrage nur 15 Sekunden bis zum Einschlagen einer Rakete. Bürgermeister der grenznahen Ortschaften wie Sderot und Kibbutzim in der Gegend haben am 19. August 2014 angekündigt, das nächste Schuljahr am 1. September nicht eröffnen zu wollen.

Israel und die Hamas tauschten gegenseitig Beschuldigungen aus, die Lage „zum Eskalieren gebracht“ zu haben, um die Waffenstillstandsverhandlungen in Kairo scheitern zu lassen. Während die Hamas behauptete, den Raketenbeschuss auf Israel nicht initiiert zu haben, kam aus Israel die Antwort, dass die Hamas die Kontrolle über den Gazastreifen halte und deshalb die Verantwortung für jeden Angriff trage, auch wenn ihn andere radikale Organisationen ausgeführt haben sollten.

Hamas gesteht Angriff auf Tel Aviv

Im Gazastreifen befinden sich angeblich Tausende Menschen auf der Flucht. Sie sind während der fünftägigen Feuerpause teilweise wieder in ihre alten Wohngegenden zurückgekehrt, die Schauplatz von Kämpfen zwischen der Hamas und der israelischen Armee geworden waren.

Am Abend des 19. August 2014 gegen 22 Uhr MESZ wurden zahlreiche Raketen auch ins Landeszentrum Israels abgeschossen, darunter auf Vororte von Tel Aviv wie Holon, Rischon LeZion, Rehovot und sogar in die Gegend von Jerusalem. Die Hamas hat derweil eingestanden, Raketen auf Tel Aviv abgefeuert zu haben.

Nach über 30 israelischen Angriffen im Gazastreifen, darunter auch in Gaza-Stadt, berichteten Palästinenser von mehreren Toten. Unter ihnen sei ein dreijähriges Mädchen. Nach palästinensischen Angaben beteilige sich auch die israelische Marine am Beschuss des Gazastreifens.

Von: Ulrich W. Sahm/Israelnetz

 

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This