„Ohne die Hilfe von Be’ad Chaim hätte ich vermutlich abgetrieben, da ich einfach keine andere Möglichkeit gesehen habe“, sagt Suha. „Mein Leben wäre ruiniert gewesen und ich hätte mir selbst nicht mehr in die Augen schauen können.“

Vor ein paar Jahren hatte Suha’s Mann einen Arbeitsunfall, weshalb er dreimal operiert werden musste um Metallimplantate in seine Hüfte und  seinen Oberschenkel einzusetzen. Seitdem darf er nicht mehr für längere Zeit stehen oder etwas schweres tragen. Über eine gewisse Zeit konnte Suha als Putzfrau in einem Hotel arbeiten, hatte dann aber eine Bandscheibenvorfall und musste diese Arbeit deswegen wieder aufgeben. Das Paar durfte mietfrei mit den zwei Kindern (14 und 10 Jahre) in einer Wohnung vom örtlichen Kloster leben. Eines Tages bemerkt Suha, dass sie ungeplant schwanger geworden ist. Die Familie hatte kein Einkommen und war abhängig von der Unterstützung durch Freunde und Familie. Durch die Hilfe von Be’ad Chaim hat Suha sich dazu entschieden ihr Schwangerschaft nicht abzubrechen.

Sie ist sie eine ruhige und liebevolle Frau, trotz all der Widrigkeiten die sie erdulden muss. Sie ist von Herzen dankbar, dass ihr Leben von diesen zwei kleinen Jungs nun bereichert wird. Sharbel lächelt sehr oft und kann seine Mitmenschen schon sehr gut unterhalten. Gemeinsam mit seinem Bruder Bishara hat er sehr viel Spaß. Die zwei Jungs stecken voller Energie und halten ihre Mutter gut auf Trab.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This