Der Tourismus in Israel befindet sich auf einem Allzeithoch. Im vergangenen Jahr besuchten 3,6 Millionen Touristen das Land. Das entspricht einem Anstieg um 25 Prozent im Vergleich zu 2016. Die Tourismusindustrie verdiente umgerechnet 4,8 Milliarden Euro. Das habe vor allem an neu eingerichteten Flugrouten gelegen, teilte das Tourismusministerium mit.

Eilat am Roten Meer: Touristenzentrum n Israel.

„Der Rekord ist kein Zufall“, sagte Tourismusminister Jariv Levin. Es sei das Resultat einer klaren Politik. „Wir haben viele verschiedene Initiativen gestartet und neue Märkte erschlossen“, erklärte der Tourismusminister. Auch die Zusammenarbeit mit großen Online-Reiseagenturen und die finanziellen Anreize für Fluggesellschaften, neue Flugrouten nach Israel aufzubauen, habe zum Erfolg beigetragen. Als Beispiel nannte Levin 18 neue Flugrouten zum Internationalen Ben-Gurion-Flughafen, unter anderem aus der amerikanischen Stadt Miami und von Island. Auch die zusätzlichen Flüge in den Erholungsort Eilat am Roten Meer hätten zum Wachstum stärker beigetragen.

Chinesen haben größte Wachstumsrate

Die meisten Touristen kommen weiterhin aus den Vereinigten Staaten von Amerika. 716.000 Besucher reisten zwischen Januar und November 2017 nach Israel an. Das sind 21 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Auf dem zweiten Platz folgen die Russen mit 307.000 Besuchern. Aus Frankreich kamen 284.000 Besucher. Aus Deutschland reisten 202.000 Touristen nach Israel. Das Land mit der größten Wachstumsrate ist allerdings China. Dort kamen 46 Prozent mehr Touristen nach Israel als 2016.

Dabei stellt die Hauptstadt Israels die größte Attraktivität dar: 78 Prozent aller Touristen besuchten Jerusalem. Darauf folgen die Urlaubsziele Tel Aviv-Jaffa, die Region des Toten Meeres und Galiläa. „Die zusätzlichen über 700.000 Touristen, die vergangenes Jahr nach Israel gereist sind, bedeuten 700.000 neue Botschafter für Israel auf der ganzen Welt“, sagte Levin. (Israelnetz)

 

Pin It on Pinterest

Shares
Share This