Israel feiert seinen 67. Staatsgeburtstag

Israel feiert am 23. April 2015 seinen diesjährigen Staatsgründungstag (Unabhängigkeitstag). Staatspräsident Rivlin würdigt in seinem Grußwort die Freunde und Unterstützer Israels im Ausland (zu denen auch Christen an der Seite Israels gehört).

 

 Die Feierlichkeiten zum 67. Unabhängigkeitstag des Staates Israel haben am Abend des 22. April 2015, direkt nach dem Ende des Gedenktages für die gefallenen Soldaten der israelischen Kriege, begonnen. Bei einem Staatsakt auf dem Herzl-Berg wurde die Staatsflagge auf Vollmast gehisst und Fackeln wurden entzündet.

Am Unabhängigkeitstag selbst, in diesem Jahr der 23. April, unternehmen viele Bürger Wanderungen in der Natur oder mit der Familie. Man verbringt im Allgemeinen den Tag im Freien mit Picknick und Grillen. Balkone, Autos und Schaufester werden mit israelischen Flaggen geschmückt.
14 Menschen dürften in der Eröffnungszeremonie des israelischen Unabhängigkeitstages eine Fackel entzünden. Sie wurden ausgewählt aufgrund ihrer Durchbrüche, die sie in ihren unterschiedlichen Berufen und Interessensgebieten erreichen konnten.

Grußwort des Staatspräsidenten

Staatspräsident Rivlin würdigt in seinem Grußwort an die jüdischen Gemeinden in der Diaspora ausdrücklich die Freunde und Unterstützer Israels im Ausland, darunter auch die in den Medien (zu denen auch Christen an der Seite Israels gehört). Das Staatsoberhaupt sagte u.a.:

„Tatsächlich ist Israels Unabhängigkeit die Vollendung eines 2000 Jahre alten Traumes. Es ist eine kollektive Hoffnung, die zwei Jahrtausende überdauerte, bis sie schlussendlich in Erfüllung ging. Dieser Tage sehen wir die Erfüllung der Worte der Propheten Israels und die Straßen und Plätze Jerusalems sind mit Freude erfüllt.
Israel wird ewig in der Schuld unserer Freunde und Unterstützer im Ausland stehen. Jene, die zur Förderung von Wohltätigkeitsorganisationen und Stiftungen beigetragen haben und es weiterhin tun werden, jene, die in den israelischen Verteidigungsstreitkräften Freiwilligendienst leisten – sogar in Zeiten des Krieges -, jene, die sich für Israel in den Medien einsetzen – sie sind alle Teil unserer israelischen Familie und sollten Freude und Stolz bei der Begehung der Feierlichkeiten zum Unabhängigkeitstag empfinden.“

Bild: Israelische Kinder grüßen zum Staatsfeiertag ihres Landes mit kleinen Israel-Fahnen. Foto: Flash90

Pin It on Pinterest

Shares
Share This