Chemie-Nobelpreis an Israelis verliehen

 

Die beiden amerikanisch-israelischen Wissenschaftler Arieh Warshel und Michael Levitt haben am 10. Dezember 2013 den Nobelpreis für Chemie in Stockholm erhalten. Sie teilen sich den Preis mit ihrem jüdischen Kollegen Martin Karplus, der ebenfalls in den USA lebt.

Die beiden amerikanisch-israelischen Wissenschaftler Arieh Warshel und Michael Levitt haben am 10. Dezember 2013 den Nobelpreis für Chemie in Stockholm erhalten. Sie teilen sich den Preis mit ihrem jüdischen Kollegen Martin Karplus, der ebenfalls in den USA lebt.

Die drei wurden für „die Entwicklung von mehrskaligen Modellen für komplexe chemische Systeme“ ausgezeichnet. In den 1970er Jahren legten die Wissenschaftler die Grundlage für leistungsstarke Computerprogramme, die benutzt werden, um chemische Prozesse vorherzusagen und zu verstehen. Unter anderem entwickelte das Trio Programme, die chemische Prozesse wie die der Photosynthese in grünen Blättern offenlegten, berichtete die Tageszeitung „Yediot Aharonot“.

„Die Arbeit von Karplus, Levitt und Warshel ist bahnbrechend in der Weise, dass sie es schafften, Newtons klassische Physik Seite an Seite mit der völlig anderen Quantenphysik arbeiten zu lassen“, begründete die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften ihre Wahl. Zuvor hätten sich Chemiker für die eine oder andere Variante entscheiden müssen.

Der israelische Minister für Wissenschaft, Technik und Raum, Ja‘akov Peri, gratulierte den zwei israelischen Gewinnern. Es sei beispiellos, dass ein kleines Land wie Israel damit bereits acht Nobelpreisgewinner aus dem Bereich der Wissenschaften vorweisen könne. Der Erfolg zeige jedoch auch den Bedarf israelischer Wissenschaftler in ihrem Heimatland. „Wissenschaft ist einer der entscheidenden Motoren für wirtschaftliches Wachstum. Ich werde weiterhin Investitionen in Form von zusätzlichem Budget für Infrastrukturen, Stipendien, Forschung und Entwicklung vorantreiben“, zitiert die Tageszeitung „Jerusalem Post“ den Minister.

Bereits im Oktober hatte die schwedische Akademie bekannt gegeben, dass ihre Wahl auf die drei jüdischen Wissenschaftler aus den USA gefallen war. Karplus wurde 1930 in Wien geboren. Wegen der Naziherrschaft wanderte seine Familie später in die USA aus.(Israelnetz)

Pin It on Pinterest

Shares
Share This