Bürgermeister: Teilung Jerusalems keine Option

 

Der Bürgermeister von Jerusalem, Nir Barkat, hat einer etwaigen Teilung der israelischen Hauptstadt eine klare Absage erteilt. Ein solcher Deal mit den Palästinensern sei schlimmer als gar keine Lösung.

Der Bürgermeister von Jerusalem, Nir Barkat, hat einer etwaigen Teilung der israelischen Hauptstadt eine klare Absage erteilt. Ein solcher Deal mit den Palästinensern sei schlimmer als gar keine Lösung.

Israels Hauptstadt werde als geteilte Stadt „niemals funktionieren“, erklärte Barkat gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press. „Das wäre ein schlechter Deal“, sagte er. „Und ein schlechter Deal wäre schlimmer als überhaupt kein Deal.“
„Jerusalem war vor 3.000 Jahren auch nicht nach Stämmen geteilt“, erinnerte er laut CBN News. „Alle Menschen, die am Tempel beten wollten, fühlten, dass Jerusalem ihnen gehört, so wie es auch allen anderen gehört. Und dieses Gefühl hat eine besondere Atmosphäre von Zusammengehörigkeit geschaffen.“
Es gebe nur einen einzigen Weg, wie Jerusalem weiterhin funktionieren könne: „Als eine vereinte Stadt, in der alle Bewohner und Besucher ehrlich und gleich behandelt werden.“
Barkat bewirbt sich um eine zweite fünfjährige Amtszeit bei den Bürgermeisterwahlen im Oktober. (Israelnetz)

Pin It on Pinterest

Shares
Share This