Victoria ist zusammen mit ihrem Mann und ihrem gemeinsamen Sohn aus der Ukraine nach Israel eingewandert (Alijah). Leider kam es kurz danach zur Scheidung. Als allein erziehende Mutter hat sie daraufhin vom jüdischen Staat finanzielle Unterstützung erhalten. Nachdem bekannt wird, dass Victoria einen neuen Lebenspartner hat, wird Ihr diese Unterstützung aber wieder gestrichen.

Victoria wird wieder schwanger und ihr neuer Lebenspartner drängt sie dazu das Baby abzutreiben. Sollte sie das Kind nicht abtreiben, droht er damit sie zu verlassen. Victoria befindet sich in einem gewaltigen Konflikt. Auf der einen Seite möchte sie ihr Kind nicht abtreiben, zum anderen aber hat sie nicht genug Geld um ihr zweites Kind in Zukunft alleine zu versorgen. Die Situation bereitet ihr innere Qualen und erfüllt Sie mit Angst. Schließlich trifft sie sich mit Alla von Be’ad Chaim. Nach langer Diskussion und ermutigendem Zuspruch, sowie der Zusage praktischer Hilfe, entscheidet sich Victoria dazu, ihre Schwangerschaft nicht abzubrechen und ihr Baby zur Welt zu bringen. Von ihrem Lebenspartner, dem Vater ihres neuen Kindes, wird sie daraufhin verlassen.

Abigail wurde am 3.Oktober geboren. Wie man auf dem Foto sehen kann blüht sie auf, ist gut gekleidet und wohlgenährt. Durch Be’ad Chaim’s „Operation Moses Project“ hat Victoria noch vor der Geburt ein Kinderbett, einen Kinderwagen, eine Badewanne und neue Bettlaken erhalten. Daneben erhält sie jeden Monat Gutscheine mit denen sie zum Beispiel Windeln oder Babynahrung für Abigail kaufen kann.

Die Hilfe von Be’ad Chaim hat einen entscheidenden Unterschied in Victoria’s Leben gemacht und hilft ihr dabei, ihr Baby mit allem Wichtigen zu versorgen. Alla und ihr Assistent begleiten aktuell 80 Mütter. Sie sind alle zutiefst dankbar für die Unterstützung, die sie von Be’ad Chaim erhalten.

Pin It on Pinterest

Shares
Share This