Ashton: Hamas verantwortlich für israelische Angriffe

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton sagte am 16. November 2012, die Hamas trage die Schuld für die israelischen Luftangriffe im Gazastreifen. Israel hätte das Recht, seine Bevölkerung zu verteidigen.

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton sagte am 16. November 2012, die Hamas trage die Schuld für die israelischen Luftangriffe im Gazastreifen. Das betonte sie in einem Statement. Israel hätte das Recht, seine Bevölkerung zu verteidigen.

„Die Raketenangriffe der Hamas und anderer Gruppen in Gaza, die die aktuelle Krise ausgelöst haben, sind absolut inakzeptabel für jede Regierung und sie müssen aufhören“, betonte Ashton laut der palästinensischen Nachrichtenagentur WAFA in einer Erklärung. Jedoch solle Israel sicherstellen, „dass die Reaktion angemessen ist“.
Die EU-Vertreterin sei „tief besorgt“ über die zunehmende Gewalt zwischen Gaza und Israel. Sie habe mit dem israelischen Premier Benjamin Netanjahu, dem UN-Generalsekretät Ban Ki-moon und mit dem Büro des ägyptischen Präsidenten gesprochen. Sie hoffe, Ägypten sei fähig, Ruhe in die Region zu bringen. „Ich habe die Notwendigkeit betont, eine weitere Eskalation und den Verlust von Menschenleben zu verhindern.“

Hamas-Hauptquartier getroffen
Im Gazastreifen sind in der Nacht zum 18. November 2012 neun Menschen getötet wurden, meldet die palästinensische Nachrichtenagentur „Ma‘an“. Unter ihnen seien drei Mitglieder des bewaffneten Flügels der Hamas. Bei den Luftangriffen soll auch das Hamas-Hauptquartier getroffen wurden sein.
Mit den neun neuen Toten über Nacht steige die Zahl der Toten auf palästinensischer Seite auf 39, schreibt „Ma‘an“. Auf israelischer Seite habe es seit Beginn der Kämpfe drei Tote gegeben. Die israelischen Verteidigungskräfte melden, sie hätten seit Mitternacht über 200 Ziele in Gaza getroffen. Von palästinensischer Seite seien mindestens 130 Raketen abgeschossen wurden. Seit Mittwoch, dem 14. November, seien es insgesamt 490 Raketen gewesen. Von israelischer Seite hätte es seit Beginn der Kämpfe mindestens 700 Raketenabschüsse gegeben.
In Aschdod wurden durch die Raketen aus Gaza ein Apartment-Gebäude und drei Häuser beschädigt. Es gebe dort 10 Verletzte Israelis, schreibt die Online-Tageszeitung „Times of Israel“.
Raketenabwehrsystem bei Tel Aviv installiert

Unterdessen installierte Israel in der Nähe von Tel Aviv ein Raketenabwehrsystem. Das System „Iron Dome“ ist auch mit der Unterstützung der USA entstanden. Dafür bedankte sich der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu bei dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama. Es hätte „unzähligen Israelis das Leben gerettet“. Kurz nach der Inbetriebnahme schoss das Abwehrsystem am Abend des 17. November 2012 eine Raktete, die auf Tel Aviv zielte, ab. Insgesamt hätten die „Iron Dome“-Batterien an unterschiedlichen Stellen in Israel 245 Raketen abgewehrt, meldet das israelische Militär. In mehreren Ländern gibt es Demonstrationen gegen die Kämpfe zwischen Israel und den Palästinensern. So protestieren beispielsweise in Kairo tausende Ägypter gegen den israelischen Angriff, meldet die „Times of Israel“.(Israelnetz)

Bild: Der israelische Staatspräsident Schimon Peres am 24. Oktober 2012 bei einem Treffen mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton in Jerusalem. Foto: Miriam Alster/ FLASH90

Pin It on Pinterest

Shares
Share This