Den Abschluss der jüdischen Herbstfeste bildet Simchat Thora, das Thora-Freudenfest, das in Israel am 22. Tischri (12. Oktober 2017) und außerhalb des Heiligen Landes am darauffolgenden Tag gefeiert wird. Es ist ein Fest aus Dankbarkeit für die Gabe der Thora, der fünf Bücher Mose.

Ultra-orthodoxe Juden in Jerusalem feiern das Thora-Freudenfest. Foto: ISRANET

An diesem Tag tanzen Juden mit Thora-Rollen auf den Straßen, und in den Synagogen wird der Jahreszyklus der Thora-Lesungen mit den letzten Versen des 5. Mose-Buches abgeschlossen und sogleich mit dem Vortrag der ersten Verse aus dem 1. Buch Mose wieder aufgenommen – als Zeichen dafür, dass das Lesen der Thora niemals zu Ende ist. Ein besonderes Dankgebet für die Thora lautet:

„Gelobt seist du, Ewiger, unser G’tt, König der Welt, der uns erwählt hat vor allen Völkern und uns die Thora gegeben hat.“

Pin It on Pinterest

Shares
Share This